Freiwiligendienst trotz Corona?

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Wie kann ein internationaler Freiwilligendienst in Zeiten von Corona funktionieren? 
Heute schon an morgen denken und bei Baumhaus bewerben! 

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verlangen uns viel ab. In den letzten Wochen und Monaten haben wir erlebt, wie der klassische Schulbetrieb auf Onlineunterricht umgestellt wurde. Viele Menschen wurden ins Homeoffice geschickt. Deutsche Urlauber und Reisende wurden aus der ganzen Welt nach Deutschland zurückgeholt. Auch deutsche Freiwillige sind aufgrund der Pandemie heimgekehrt. Der internationaler Freiwilligendienst lebt von der Reisefreiheit und der Möglichkeit in einem anderen Land zu leben. Genau das ist durch die Corona-Pandemie nicht mehr möglich. Viele Staaten haben Einreisebeschränkungen und hohe Auflagen bei Einreise verhangen.

Das Auswärtige Amt hat bis zum 14.06.2020 eine weltweite Reisewarnung ausgerufen: „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist“ (AA).

Wir beim Baumhaus-Projekt wünschen uns, dass unsere Freiwilligen, sobald es möglich ist, ausreisen und ihr Engagement im Ausland aufnehmen können. Wir haben drei Kriterien, die erfüllt sein müssen, sodass eine Ausreise möglich erscheint:

          1. Sicherheit unserer Freiwilligen hat höchste Priorität

Wir werden nur Freiwillige entsenden, sofern die Sicherheit in gewohntem Maße gegeben ist. Die gesundheitliche Versorgung muss gewährleistet sein. Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort, sodass wir uns ein umfassendes Bild machen können.

          2. Der Freiwilligendienst muss Sinn machen

Nicht nur in Deutschland sind die Schulen geschlossen, sondern weltweit sind Menschen im Homeoffice oder Homeschooling. Ein Freiwilligendienst macht nur dann Sinn, wenn der*die Freiwillige entsprechend an der Einsatzstelle eingesetzt werden kann.

          3. Der Freiwilligendienst muss genehmigt sein

Wir werden nur Freiwillige entsenden, sofern das Bundesamt für zivilgesellschaftliche Angelegenheiten, das Auswärtige Amt und das jeweilige Gastland zustimmt.

Wir können derzeit keine Prognosen machen, wann ein internationaler Freiwilligendienst wieder möglich sein wird. (Stand: 16.05.2020). Sich bei uns zu bewerben lohnt sich!

Wir bei Baumhaus folgen dem Motto: „Einmal drin, immer drin. Baumhaus vergisst dich nicht!“

Das heißt, hast du dich einmal erfolgreich bei uns beworben, bist du an Bord und kannst zu einem späteren Zeitpunkt deinen Freiwilligendienst absolvieren. Ob während des Studiums, nach der Ausbildung oder nach dem Bachelorabschluss. Einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst kannst du bis zu deinem 27. Geburtstag antreten.

 Wir sind im engen Kontakt mit den zuständigen Behörden in Deutschland und unseren Partnern in den Einsatzländern und halten die aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus für dich im Blick. Sobald Freiwilligendienste wieder möglich sind, werden wir gemeinsam entscheiden, wann dein Freiwilligendienst losgehen soll.

Alle wichtigen Informationen und den Bewerbungsbogen findest du unter Das Bewerbungsverfahren. Wir freuen uns auf dich! Falls du Fragen hast, schicke einfach eine Mail j.trubbas[at]baumhaus-projekt.de. Schau doch in der Zwischenzeit mal bei Instagram vorbei.