Hygieneprojekt

Problem:

In dieser abgelegenen Region gibt es noch kein so gutes Hygieneverständnis wie in Deutschland. Insbesondere die Kinder haben sich noch nie die Zähne geputzt und wissen gar nicht, dass Zucker den Zähnen schadet oder dass es Karies gibt.

teeth-girl

Teilweise gibt es solch große Familien, dass die Eltern die Kinder wegen der großen Anzahl nicht mehr waschen. Dreckige Hände und Gesichter sind die Folge die Krankheiten mit sich bringen. Warzen oder Läuse sind keine Seltenheit. Auch Verletzungen werden nicht behandelt, was bei der schmutzigen Umgebung ist.

Die Kinder haben noch nie eine Zahnbürste, Zahncreme oder Seife in der Hand gehabt und wissen erst recht nicht, wie man sie benutzt.

 Ziel:

Wir wollen diese Situation zumindest in einem kleinen Rahmen ändern und verbessern. Sie sollen sich mindestens einmal pro Tag die Zähne putzen, um Zahnschmerzen und schlechte Zähne zu vermeiden, und Hände und Gesicht waschen, um Krankheiten und Warzen zu verhindern. Außerdem wollen wir sie über die Behandlung von Verletzungen aufklären, um die allgemeine Hygiene und Gesundheit der Kinder zu verbessern.

Kleidersammlung2011

Was machen wir?

In Supermärkten stellen wir eine Spendenbox mit entsprechendem Spendenaufruf auf. Kunden können Zahnbürsten, Zahncreme und Seife kaufen und in die Box werfen. Auch kleine Geldspenden sind erwünscht. Mit diesem Material und ggf. durch die Geldspenden finanziertem weiteren Material wie Zahnputzbechern, Waschschüsseln, etc. gehen wir an die Bergschule oder in die Slums und veranstalten einen Nachmittag, an dem gespielt wird, aber auch aufgeklärt und unterrichtet wird.

Wir erklären ihnen mit Hilfe von Übersetzern, was Karies ist und wie wichtig Zähne putzen ist. Außerdem zeigen wir, wie man sich die Zähne putzt, oder das Gesicht und die Hände wäscht. Eltern oder Schulleiter geben wir dann Seife und Zahncreme und den Auftrag auf die Hygiene der Kinder zu achten. Nach einer gewissen Zeit besuchen wir die Schule erneut und überprüfen, ob die Kinder das Erlernte noch beherrschen, geben den Schülern ggf. neue Zahnbürsten und dem Schulleiter neue Zahncreme und Seife.

Kleidersammlung2011

In weiteren Aktionen versuchen wir durch weitere verschiedene Maßnahmen die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Einer an Tuberkulose erkrankten Frau kauften wir Medikamente. Einem Jungen, der ein Auge verlor verhalfen wir zu einem Glasauge. Und von unseren Slumkids waren auch schon einige im Krankenhaus, die unsere Hilfe benötigten. Zudem führten wir eine Entlausung in einer kleinen Slumsiedlung durch.

Wie können Sie helfen?

Wir benötigen Geldspenden, um das Projekt weiter auszubauen. Auch Sachspenden sind natürlich willkommen, wenn Sie ein Paket nach China schicken möchten (Kontaktieren Sie uns dazu bitte). Denn bei unserem Vorhaben hoffen wir insbesondere auf die Unterstützung deutscher oder chinesischer Zahnärzte und Hygieneartikelkonzerne.

Zudem engagieren wir uns in einem Dorf namens Ega gegen Aids. Und in den Slums werden wir demnächst das Thema Aufklärung anbringen.