Projekte in China

Die Freiwilligen in China unterstützen insbesondere die Kinder der bedürftigen Bevölkerung in der Umgebung. Die ersten vier Generationen haben vier Projekte gegründet, welche Jahr für Jahr fortgeführt werden. Das “Because they are children”-Projekt (BTAC-Projekt), das nun „Sparks – Hoffnungsfunken vom Nujiang“ heißt; das Kleiderprojekt, das Hygieneprojekt und das Streetkidsprojekt, das auf Slumkids umbenannt wurde.

Beim Kleiderprojekt sammeln die Freiwilligen Kleidung, Schuhe, Rucksäcke, Schreibzeug, Bücher und Spielsachen durch Straßensammlungen, Beutelsammlungen, in Schulen oder durch Altkleidercontainer und verteilen diese an die ärmeren Familien in den Dörfern, Schüler in den Bergschulen oder an die Slum- und Straßenkinder.

In Supermärkten haben sie für das Hygieneprojekt Boxen aufgestellt, in welche die Einkäufer Zahnbürsten, Zahncreme, Seife oder Kleingeld spenden können. Diese Hygieneartikel geben wir zusammen mit Bechern und Handtüchern Bergschülern oder Slumkindern und zeigen ihnen spielerisch, wie man sich korrekt die Zähne putzt und die Hände wäscht. Außerdem klären wir sie über die Notwendigkeit auf, wie wichtig Hygiene ist.

Beim Slumkids-Projekt sorgen wir dafür, dass Kinder, die das Leben der Familie mit Müll sammeln finanzieren, zur Schule gehen können. Außerdem schenken wir ihnen bei Spieltagen Aufmerksamkeit, unterstützen sie und ihre Familien humanitär, bereiten sie auf die Schule vor bzw. helfen ihnen in der Schule.

Und für das Sparks-Projekt suchen wir Paten, die ärmeren Schülern durch einen Briefaustausch einen Blick in ihre Welt schenken, ihnen Hoffnung geben und finanziell unterstützen. Denn viele Familien können es sich nicht leisten, ihre Kinder auf die weiterführende Schule (ab Klasse 10) oder zur Universität zu schicken. Ein Studium bleibt so unmöglich. Wir Freiwillige beschäftigen uns viel mit ihnen und unterstützen sie durch kostenlose Nachhilfe insbesondere in Englisch.