Das Baumhaus-Projekt der Peter-Jochimsen-Stiftung g. engagiert sich seit acht Jahren in der südwestchinesischen Provinz Yunnan, indem es jedes Jahr deutsche Freiwillige nach China entsendet. Diese sind dort vor allem als Englischlehrer tätig, um den Schülern gesprochenes Englisch näherzubringen. Neben der Lehrtätigkeit haben die Freiwilligen über die Jahre verschiedene soziale Projekte aufgebaut, das größte unter ihnen ist das Slumkidsprojekt.

Um was geht es?

Rund um die Stadt Liuku in der Präfektur Nujiang an der Grenze zu Myanmar gibt es einige Familien, deren Geld nicht dafür ausreicht, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Die Familien leben in selbst erbauten Hütten am Stadtrand und die Kinder sind dazu gezwungen, ihren Lebensunterhalt und den ihrer Geschwister durch das Sammeln von Müll zu bestreiten. Die Familien gehören der Lisu-Minderheit an, weshalb sie wenig Chinesisch sprechen und aus der Gesellschaft ausgegrenzt sind. Bildung ist für die Kinder der einzige Ausweg aus dem Slum. Deshalb haben die Baumhaus-Freiwilligen ein Patenschaftsprogramm für bisher 39 Kinder aufgebaut, die so die Grundschule besuchen können.

summerschool

Unser Anliegen

Für das Schuljahr 2016/17 konnten erneut 18 Kinder in die erste Klasse oder die Vorschule eingeschult werden. Sie waren in der Summerschool 2016 dabei und haben großen Willen gezeigt, die Schule zu besuchen. Wir suchen nun Menschen oder Institutionen aus Deutschland, die gerne eine Patenschaft für ein solches Kind übernehmen würden. Als Pate ermöglichen Sie einem Kind den Zugang zur Bildung und geben ihm damit eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Mit einem jährlichen Beitrag von 100 Euro können wir die Schulgebühren, Schuluniform, Essensgebühren und Unterrichtsutensilien zahlen.

Wenn Sie sich für eine Patenschaft interessieren oder weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne unter slumkids@baumhaus-projekt.de. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.baumhaus-projekt.de
Herzliche Grüße