Am 13.01.2014 verteilten wir, das Team Gongshan, an ca. 105 glückliche Kinder Winterkleidung.

IMGP3758a

Diese war auch bitter nötig, denn die Schule, an der wir verteilten und an der zwei von uns auch als Freiwillige leben und arbeiten, befindet sich im nördlichsten Bezirks Nujiangs, in Gongshan. Jener ist deutlich höher gelegen als die anderen Bezirke des Nujiangtals und deswegen auch wesentlich winterlicher – hier fällt auch mal Schnee. Dies in Kombination mit unbeheizten Räumen (in ganz Yunnan sind aufgrund der südlichen Breitenlage Heizungen verboten) ergibt viele frierende Kinder, die sich wärmende Winterkleidung nicht leisten können.

Die Idee und der Anstoß zu dieser Aktion kamen aus 2 Richtungen: Zum einen von der letzten Aktion, die wir durchführten, der Verteilung von Winterschuhen in Dimaluo. Für jene Aktion konnten wir dank großer Unterstützung aus Deutschland sehr viele Spenden sammeln; so viele Spenden, dass sogar noch einiges übrig blieb, nachdem wir die Schuhe verteilt hatten.

Dies wollten wir natürlich im Sinne der Spender und somit für eine weitere Winteraktion verwenden; unsere Idee kam dabei auf Mützen, Handschuhe und Schals, die die meisten Kinder nicht besitzen.

Der zweite Anstoß für die Aktion kam von den Freiwilligen der Schule in Puladi. Vor Ort sahen sie, dass es den Kindern an solcher wärmender Kleidung fehlte. Zusätzlich ist Puladi an sich ein recht kleiner Ort; viele der Schüler kommen aus den umliegenden Bergdörfern. Erlebnisse wie ein Kind, das nicht schreiben konnte, weil seine Finger so zitterten, gaben dann den Ausschlag für die Entscheidung, an dieser Schule zu verteilen.

IMGP3753a

Die Vorbereitungen konnten also losgehen: Um möglichst viele lokale Händler und Geschäfte in das Projekt mit einzubinden, kauften wir die Mützen und Handschuhe in verschiedenen Geschäften in Fugong und Gongshan County. Außerdem verwendeten wir einige Kleiderspenden aus Liuku, die dort in den Altkleidercontainern gesammelt worden waren; aus diesen und einigen Vorräten in Gongshan konnten wir die Schüler zusätzlich noch mit Schals versorgen.

Die Freiwilligen in Puladi bauten den Kontakt auf und ließen über einen Englischlehrer jeden Klassenlehrer 6 Schüler auswählen, die die wärmende Kleidung am dringendsten benötigten.

IMGP3695a

Und dann konnte es auch schon losgehen: Um 18 Uhr am 13.01. begann die Verteilung, die insgesamt sehr ruhig und geordnet ablief. Die Lehrer unterstützen uns super- so machte eine Englischlehrerin die Photos für uns und ein anderer führte Klasse für Klasse geordnet in den Raum, in dem wir die Kleidung verteilten. Dort konnten wir dann vielen strahlenden Kindern neue Handschuhe, Mützen und Schals geben.

IMGP3711a

Der einzige unglückliche Zufall des Tages: Zwei Freiwillige aus Gongshan, die auch noch einen großen Sack voller Kleidung dabeihatten, kamen leider erst an, als die Verteilung so gut wie beendet war. Sie waren zwar sehr früh losgefahren, ihr Busfahrer entschied sich unterwegs jedoch für einen spontanen Umweg den Berg hinauf, der ca. eine Stunde dauerte. Zwar hatten wir glücklicherweise genug Kleidung für alle – trotzdem war es schade, aber typisch chinesisch!

IMGP3761a

Insgesamt lief die Verteilung aber sehr sehr gut ab und konnte einigen Kindern ein wenig glückliche Ablenkung von den Prüfungen, die sie in diesen Tagen schrieben, geben.

Und wenn sie nun in den Frühlingsferien nach Hause in ihre Bergdörfer wandern, wo es noch kälter ist als unten in der Schule, haben sie etwas, das sie ein wenig wärmt.

Ein voller Erfolg also!

Bericht von: Merle Mangels

IMGP3697a