Am 29. Oktober fand die bisher umfangreichste Verteilung des Verwaltungsbezirks Gongshan statt. Dabei wurden sowohl neue Winterschuhe, die über einen Spendenaufruf finanziert wurden, als auch Kleidung und Hygieneartikel in Dimaluo verteilt. Dimaluo ist ein Bergdorf auf 2200m Höhe im Nordwesten des autonomen Verwaltungskreises Gongshan. Die Dorfbevölkerung Dimaluos besteht hauptsächlich aus katholischen Tibetern, die ihr Einkommen vorwiegend über Landwirtschaft beziehen. Die Verteilung wurde für 82 Kinder der Dimaluo Grundschule organisiert.

Am Morgen der Verteilung stand die Durchführung des Planes zunächst nicht gerade unter einem positiven Licht, da es die ganze Nacht zuvor und auch am Verteilungstag heftig regnete. Dimaluo ist allerdings nur über eine kleine unasphaltierte Straße, die sich entlang steiler Berghänge schlängelt, erreichbar. Daher mussten wir auf das Urteil der lokalen Minibusfahrer vertrauen, die die Gefahr von Bergrutschen und verschlammten Straßen wohl am besten einschätzen können. Als diese die Fahrt als sicher einschätzten, konnte es mit 82 Paar Schuhen, etlichen Hosen und Jacken, und Hygieneartikeln im Schlepptau los gehen.

Dieser Junge hatte warme Winterschuhe dringend nötig

Dieser Junge hatte warme Winterschuhe dringend nötig

Stolze Besitzer einer Zahnbürste

Stolze Besitzer einer Zahnbürste

Beim gemeinsamen Zähneputzen

Beim gemeinsamen Zähneputzen

An der Schule angekommen wurden wir freudig von den Schülern und dem Schulleiter begrüßt. Bereits jetzt, im Oktober, war es dort oben sehr kalt, wie wir nach unserer Ankunft feststellen mussten. Der Regen hatte aber zum Glück aufgehört, sodass die Verteilung wider Erwarten draußen bei gutem Wetter stattfinden konnte. Dennoch waren viele Schuhe der Schüler dieser Temperatur unangemessen, so sahen wir einige Kinder mit offenen Sandalen und ohne Socken.

Bevor es losgehen konnte, wurde zunächst zusammen mit den Schülern in der Schulkantine gespeist. Anschließend wurden die Schuhe und die Kleidung verteilt. Danach führten wir ein Zahnputzspiel auf, in dem ein böses Karies-Monster die Zähne befällt, jedoch durch eine riesige Zahnbürste vertrieben werden kann. Damit wollten wir den Kindern die Relevanz des Zähneputzens näherbringen. Nachdem die Zahnbürsten verteilt wurden und jedes Kind ein bisschen Zahnpasta bekommen hatte, putzten wir gemeinsam mit den Kindern die Zähne.

Insgesamt lief die Verteilung sehr erfolgreich ab und wir konnten ein paar Kinder glücklicher machen. In diesem Sinne möchten sich die Baumhaus-Freiwilligen auch bei all denen bedanken, die für das Schuhprojekt gespendet haben. Ohne diese Unterstützung von insgesamt 1.207,50€ hätte die Verteilung nicht stattfinden können.

Dimaluo4