Jinggangshan

http://www.dreamstime.com/stock-image-map-china-blank-image2303231

Jinggangshan (井冈山)ist der Name der Präfektur in der Provinz Jiangxi im Süd-Osten Chinas. Jinggangshan ist besonders für seine kommunistische Geschichte bekannt. Denn im Jahr 1927 – nach der Vertreibung der kommunistischen Partei aus Shanghai – errichtete Mao Zedong hier einen Sowjetstaat. Dieser „Staat im Staate“ bestand ganze 5 Jahre lang, bis er letztendlich doch von der Armee der  nationalen Partei überrannt wurde. Allerdings konnten fast alle Kommunisten fliehen. Und diese waren aufgrund Maos Propaganda nicht wenige. Ein Großteil der Bevölkerung des Jinggang Gebirges schloss sich den Kommunisten an. Sie waren ein wesentlicher Bestandteil der frühen roten Armee. Noch heute wird Jinggangshan aus diesem Grund „die Wiege der Revolution“ genannt.

September (20)

Das Jinggang Gebirge bietet einen einzigartigen Anblick. Wenn man in Deutschland mal in einem chinesischen Restaurant sitzt und sich die Gemälde dort ansieht, auf denen unglaubliche Landschaften dargestellt sind, fragt man sich ob es irgendwo auf der Welt wirklich so aussieht. Die Antwort ist: Ja! In Jinggangshan.

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit wird man in der Ferne immer einen Nebel feststellen. Daher werden die Berge, die unterschiedlich weit vom Betrachter entfernt liegen, als unterschiedliche Ebenen dargestellt. Das Ergebnis sind einzigartige Kulissen.

DSC_0215new

Die Einwohner sind oft noch von der Zeit unter Mao geprägt. Zum Beispiel denken viele Leute sofort an Karl Marx, wenn man ihnen erzählt, dass man aus Deutschland kommt. Das spiegelt sich aber glücklicherweise nicht mehr in den jüngeren Schülern wieder. Die meisten wissen nicht wirklich viel über die Geschichte hier und finden es meistens lächerlich, wenn sie etwas über Mao lernen müssen. Allerdings gibt es noch ein wenig Propaganda, die zum Beispiel auf der Autobahn aushängt. Außerdem gibt eine Schule für rote Ideologie. An dieser Schule werden Führungskräfte der Regierung ausgebildet, die später in ganz China eingesetzt werden.

Das Essen ist in dieser Region ist sehr scharf. Bei keinem Essen dürfen Chilis fehlen. Hin und wieder besteht das Essen einiger Chinesen auch bloß aus Chilis. Wenn man den Chinesen sagt, dass das Essen hier sehr scharf ist, wird mit Sicherheit einer sagen, dass Mao damals gesagt hat, dass man ohne Chilis keine Revolution gewinnen kann.

September (21)