Nach unserem weltwärts-Dienst in China und Peru haben wir Freiwillige uns nach kurzer Zeit in Deutschland auf unserem Nachbereitungsseminar getroffen. Vier Tage lang hieß es, sich mit dem vergangenen Freiwilligendienst in Bezug auf Rück-, Augen- und Ausblick zu beschäftigen. Hierbei war es besonders schön, alle (bereits zurückgekehrten) Mitfreiwilligen wieder zu treffen und sich intensiv austauschen zu können.

Anstoß gegeben haben dabei auch die vielseitigen Diskussionsrunden und Gruppenarbeiten im Rahmen des Seminars. So waren nach dem Dienst einige Fragen, die uns auf dem Vorbereitungsseminar noch beschäftigt hatten, mittlerweile geklärt; gleichzeitig wurden aber auch viele neue Fragen aufgeworfen.

Zu Beginn haben wir uns mit unseren Veränderungen und Erfahrungen, die das Jahr entscheidend geprägt haben, beschäftigt. Anschließend spielten vor allem unsere Ankunft und Einfindung in Deutschland eine große Rolle: So waren die wahrgenommenen Unterschiede in Kultur und Lebensweise zwischen Gastland und Deutschland groß. Interessant war dabei auch der Austausch mit den Freiwilligen anderer Provinzen und Länder, da sich die gesammelten Erfahrungen durchaus auch innerhalb eines Landes unterschieden. Der Ausblick bereitete uns sowohl auf unseren zukünftigen Alltag in Deutschland als auch auf mögliches Engagement im Rahmen von weltwärts, sozialen Projekten und Baumhaus vor.

Mit dem Ende des Seminars ist unser Freiwilligendienst offiziell abgeschlossen und hier trennen sich unsere Wege. Dennoch werden uns die Erlebnisse und Erfahrungen des vergangenen Jahres bei Baumhaus weiterhin verbinden und immer zum gemeinsamen Austausch anregen. Das Erlebte wird uns ein Leben lang begleiten und nachhaltig prägen.